Wir leben 24 h Sonne
Wir leben 24 h Sonne

Übersicht aktueller Förderungen

Die neue Förderung 2017 für Photovoltaik ist verfügbar

Förderung bis 5 kWp Österreich
Einzelanlagen
•Für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen bis zur
Obergrenze von 5 kWpeak gilt die Förderpauschale
von 275 Euro/kWpeak.
•Für gebäudeintegrierte Photovoltaik­Anlagen (GIPV)
bis zur Obergrenze von 5 kWpeak gilt die Förderpauschale
von 375 Euro/kWpeak.
Gemeinschaftsanlagen
•Für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen bis zur
Obergrenze von 5 kWpeak pro Antrag gilt die Förderpauschale
von 200 Euro/kWpeak.
•Für gebäudeintegrierte Photovoltaik­Anlagen (GIPV)
bis zur Obergrenze von 5 kWpeak pro Antrag gilt die
Förderpauschale von 300 Euro/kWpeak.
LFPV-Anlagen2017.pdf
PDF-Dokument [750.8 KB]

     Förderung von Photovoltaik-Anlagen in der Land- und forstwirtschaft gestartet

 

Aktion läuft bis 15. November. 

Der Klima- und Energiefonds startet heute in Kooperation mit dem Umweltministerium eine neue Förderaktion: Unterstützt werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen in der Land- und Forstwirtschaft von 5 kWpeak bis inklusive 50 kWpeak. Dafür steht ein Gesamtbudget von 5,95 Mio. Euro zur Verfügung. Die Förderaktion läuft bis 15. November 2017.

Einreichen können alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderpauschale für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen beträgt 275 Euro/kWpeak und für gebäudeintegrierte Anlagen 375 Euro/kWpeak, jedoch maximal 40% der förderungswürdigen Kosten. Sofern Flächen nicht landwirtschaftlich genutzt werden, ist auch die Errichtung auf Freiflächen möglich.

Die Einreichung ist ausschließlich online auf der Seite www.pv-lw.klimafonds.gv.at möglich. Dort sind auch alle relevanten Informationen zur Förderaktion abrufbar. Interessenten sollten vor Beginn der Einreichung eine technische Beschreibung oder ein aussagekräftiges Angebot sowie die Zählpunktnummer vorbereiten. In einem ersten Schritt müssen diese Unterlagen hochgeladen und der Förderantrag elektronisch gestellt werden. Nach Vorliegen des vollständigen Antrages werden die Inhalte in einem zweiten Schritt von den Mitarbeitern der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) geprüft und nach positiver Beurteilung vom Präsidium des Klima- und Energiefonds bei ausreichenden Budgetmitteln genehmigt. Nach Projektdurchführung und Bezahlung der Leistungen können zuletzt die Abrechnungsunterlagen erstellt sowie an die KPC übermittelt werden. Nach Vorliegen der vollständigen Unterlagen werden diese von den Mitarbeitern der KPC geprüft und die Förderung zur Auszahlung gebracht. Weitere Auskünfte sind beim Serviceteam PV-Anlagen in der Land- und Forstwirtschaft, Tel.-Nr. 01/31631-713, E-Mail: umwelt@kommunalkredit.at, erhältlich

Hier finden sie uns

SOLartechnik Ebner
Götschka 5
4212 Neumarkt im Mühlkreis

Tel.:+43 7941 70636

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SOLartechnik Ebner